Rollende Stapel

Das ewige Problem mit meinen Bücherstapeln:

Inzwischen stehen Türme auch vor dem Regal und versperren den Zugang zu den anderen Büchern. Der Werkhaus Hocker aus Pappe, ein Geschenk, holte meine Haufen erst einmal vom Boden. Vier separate Stapel haben Platz auf der Sitzfläche. Schaut wenigstens ein wenig wohnlicher aus. Aber zu bewegen ist dieses Gebilde natürlich nicht.

Gestern im Baumarkt (nicht mein Lieblingsort, eigentlich) auf der Suche nach einem Wäscheständer. Ich sehe einen Mann mit einem Möbelroller unterm Arm … und mein Gehirn schafft es, blitzartig die Verbindung herzustellen. 200 kg Tragkraft für wenig mehr als 10 Euro, 100 Bücher haben nun bequem Platz und rollen lässig vor meinem Hauptregal hin und her. So einfach ist das manchmal.

Nebenbei: Finden kann ich meine ungezählten Bücher mit Hilfe einer Katalogisierungssoftware.

2 Gedanken zu „Rollende Stapel“

  1. Das ist die Idee!! Eine Idee, der man zu Recht den Vorwurf der Genialität machen kann!!!!! ( Nur geklauter Spruch, aber trotzdem gut. ) Mal schauen, ob sie Peter im Arbeitszimmer umsetzen kann, im Wohnzimmer wird es ein bißchen schwierig. Jetzt hoffe ich nur, Du hast nicht vor lauter Glückseligkeit den Wäscheständer vergessen. 😉 Ich überlege grad, ob ich tapfer bin und die Bügelwäsche mache und dann schon leicht geplättet zur Arbeit gehe oder doch noch ein wenig stricke. Ich fürchte, das Stricken gewinnt. 🙂 Wünsche Dir eine ruhige Woche, Susanne

    1. Besten Dank für Deinen enthusiastischen Kommentar liebe Schwester! Auch ich bin immer noch ganz glücklich über diese Lösung, und den neuen, zweiten Wäscheständer habe ich gestern ebenfalls eingeweiht.
      Auch Dir eine schöne Woche
      und liebe Grüße,
      Lena 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.